Adelboden

 

Adelboden ist ein Dorf der Fotografen: Eine ganze Reihe namhafter Kamerakünstler hat der Ort in den letzten hundert Jahren hervorgebracht. In diversen Archiven lagert sich ein überaus reicher Fundus an Aufnahmen, welche die Geschichte des Kurorts dokumentieren. Eine Auswahl der besten zeigt dieses Buch: Mit Fokus auf der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts lässt es Szenen aus Tourismus, Sport, Handwerk und Landwirtschaft wieder aufleben.


Ein Team von Adelbodner Autorinnen und Autoren hat Alfred
Bärtschis Standardwerk «Adelboden» bis in die Gegenwart fortge
-
schrieben. Das neue Buch heisst «Adelboden im 20.
Jahrhundert.
Eine Berggemeinde wird zum Tourismusort».
          Jetzt erscheinen eine Neuauflage von Alfred Bärtschis vergriffenen «Adelbodenbuch» von 1934 und die Fortsetzung «Adelboden
         Band 2» gemeinsam. Erhältlich sind die beiden Bände einzeln oder
       zusammen im schmucken Schuber.

Schmucktruckli (als Buch und CD erhältlich)

von Irene Graf

 

Schmucktruckli - Es Dotze Wiehnachtsgschichte präsentiert zwölf berndeutsche Weihnachtsgeschichten aus einer nicht nur weihnächtlich heilen Welt. Geschichten, wie das Leben sie hätte schreiben können, humor- und phantasievoll erzählt von der Autorin, in schönstem berndeutsch, und einfühlsam illustriert von Edith Pieren.Ein Weihnachtsbuch nicht nur für Weihnachten. Zum Lesen, Vorlesen, Weitererzählen oder Verschenken. Aus dem Vorwort von Bänz Friedli:"Dies ist ein beglückendes Buch, traurig und schön wie das richtige Leben. Ich habe Tränen gelacht und Tränen geweint. Irene Graf ist eine begnadete und beseelte Erzählerin."


Sagenhaftes aus Adelboden

Ein Buch mit Sagen, Geschichten und Redensarten aus Adelboden.
Gesammelt und zusammengestellt von Christian Bärtschi und mit 6 Illustrationen von Björn Zryd.


Haaggestäckä

von Christian Bärtschi

 

Weitere Geschichten aus dem Leben von Christian Bärtschi in Adelbodetütsch.


Ä Welbi

von Christian Bärtschi

 

Adelbodetütschi Geschichten.


Frutig- Schifer/ DVDDieser Film zeigt ein Stück Frutiger Geschichte, das heute bei vielen Familien noch präsent ist: Der risikoreiche Abbau von Schiefer in den verschiedenen Gruben und dessen Weiterverarbeitung. Neben historischem Bildmaterial wurden einzelne Szenen nachgespielt, um so einen möglichst realistischen Einblick in die Arbeit zu vermitteln.


Z' Alp - Uffahre - Züglete - Öberefahre / DVD

 

Uffahre, Züglete, Öberefahre: Jede Region des Landes hat ihren eigenen Namen für das jährlich grösste und aufregendste Ereignis eines Bauern - den Alpaufzug. Dokumentarfilmer Thomas Rickenmann begleitet drei Familienauf eine abenteuerliche Reise in ihre Sommerresidenz. z'Alp zeigt, welchen Belastungsproben die Bauern beim alljährlichen Umzug der Herden ausgesetzt sind - von den Vorbereitungen bis zur Auffuhr.


Alpzyt/ DVD

Nach „z’Alp“ kehrt Thomas Rickenmann zu den drei Familien zurück, die er vor drei Jahren beim Alpaufzug porträtierte. Im zweiten Teil bleiben wir den ganzen Sommer lang oben im Alpstein, im Berner Oberland und in der Zentralschweiz.Wir erleben die Alpzeit der Bergbauern mit oder ohne Handy jenseits der Waldgrenze, wo nicht Minuten zählen, sondern der Umgang mit der Natur. „Alpzyt“ mag wie „Wellness fürs Gemüt“ erscheinen.


Gschichti us dr Lengg/ CD

Durch die enge Verbundenheit mit der Natur, der Berglandwirtschaft sowie den Leuten an der Lenk entstanden Geschichten und Begebenheiten über welche man zum Teil auch schmunzeln kann. Hans-Ueli Hählen war es immer ein Muss, seine Texte so naturgetreu als möglich in der Lenker Mundart zu schreiben und vorzutragen. So wurden auch einige alte Sagen in den Lengger Dialekt umgeschrieben. Die Geschichten und Sagen werden mit Jodelliedern und Jützen des Jodelklub Lenk umrahmt.


Maria Lauber/ CD

Die Frutigtaler Mundartdichterin liest aus ihren Werken.

 

Die Aufnahmen der Texte basieren auf der 1968 gepressten Schallplatte.


Chüngold – Neuauflage 2018

In ihrer Mundarterzählung «Chüngold» schildert Maria Lauber (1891–1973) das Aufwachsen eines Bergbauernmädchens auf der Schwelle zum 20. Jahrhundert. Ein wegweisendes Mundartwerk aus weiblicher Perspektive (1950).


Isch net mys Tal emitts

von Maria Lauber

 

Die Frutigtaler Dichterin Maria Lauber, als bedeutende Vertreterin der Mundartliteratur des 20. Jahrhunderts, beantwortet diese Frage in ihrer Lyrik und Prosa. Die Menschen, ihr klangstarker Dialekt und die Natur sind Maria Laubers Lebensmitte. Die Enge des Bergtals wird in diesen Texten geweitet: Indem die Autorin über das Zusammenleben in kleinen Siedlungen am Hang, über die am Gartentor vorbeigehende Liebe, über Heimweh, ihre Familie, die Suche nach dem Glück berichtet, erzählt sie vom Menschsein schlechthin.


Adelbodmer-Mund-Art

von Jimmy U. Schnidrig


Humoristische Geschichten, sinnvolle und andere Gedichte.
Sammlung von mehr als 100 Übernamen, sowie eine handverlesene Auswahl von Flurnamen aus Adelboden.
Speziell zu erwähnen sind neben anderen Leckerbissen ein Gedicht über den Knoblauch, eine erfundene Geschichte über Gespräche zwischen Flora und Fauna, sowie der Psalm 23 übertragen von einem Adelbodmer-Bänz.


Roland Teuscher

Die schönsten Blumen des Frutiglandes


Auf botanischen Wanderungen kiemte in mir die Idee, ein Blumenbuch "Die schönsten Blumen des Frutiglandes" heraus zu geben. Aus dieser Idee ist vorliegendes Werk entstanden. Im Buch werden 460 Arten abgebildet und beschrieben.


Felsig, karg und hoffnungsgrün

Hildi Hari- Wäfler

 

Mächtige Berggipfel, blühende Alpwiesen, berühmte Skipisten, das ist Adelboden im Berner Oberland. Jahr für Jahr reisen tausende Urlauber und Sportfreunde aus aller Welt in das kleine Dorf am Fuß des Wildstrubels, um sich hier zu erholen und zu vergnügen. Noch vor hundert Jahren, als der Tourismus in den Kinderschuhen steckte, lebten vor allem einfache Bauern und Handwerker in jenem abgelegenen Tal. Unter größten Anstrengungen nahmen sie den Kampf auf mit den Naturgewalten. Hildi Hari-Wäfler lässt mit ihren Kindheitserinnerungen eine längst vergessene Zeit wieder lebendig werden und macht Mut, sich auch heute den Herausforderungen des Lebens zu stellen.


Im Schatten des Lohners

Graues Gold

von Josy Doyon

 

«Im Schatten des Lohners» erzählt von Rösi Hari (1874 bis 1976), welche die Entwicklung Adelbodens während 102 Jahren miterlebt hat. Sie hat die grosse Aufgabe der Bergbäuerin und Mutter vieler Kinder als den ihr zugeordneten Dienst erfüllt. Ein Bericht aus Adelboden.

«Graues Gold» erzählt von einfachen Menschen in den Bergen des Berner Oberlandes. Die Väter arbeiten in den ungesunden und gefährlichen Schiefergruben. Daneben mühen sie sich mit ihren Familien auf den stotzigen Heimetli ab. Und doch: das Engstligental mit seinen abgelegenen Hängen zwischen Frutigen und Adelboden ist ihre Heimat. Hier leben, hoffen und leiden sie. Ein Zeitdokument aus der Schweiz aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis 1974.


Rosi will zur Feuerwehr

 

Evelyn Studer-Kopp

 

 

 

Eine liebenswerte Geschichte über Träume und Freundschaft. Rosi hat grosses vor. Wird es ihr mit Hilfe ihrer besten Freunde Ein-Ei, Zwei-Ei und Drei-Ei am Ende gelingen?

 


Vogel Lisi ein Naturmärchen

 

Annemarie Stähli ist ausgebildete Kindergärtnerin, sie hat sich seit 18 Jahren dem Theater und Märchen für Familien verschrieben. Sie führt Regie und hat diverse märchenhafte Bühnenstücke inszeniert. Mit ihren Drehbüchern begeistert sie nicht nur Kinder, sondern erobert auch die Herzen der Erwachsenen. Annemarie Stähli ist begeisterte Theaterlehrkraft an der Mittel- und Oberstufe uns Regisseurin aus Leidenschaft.


Kater Abraham

 

Es fängt alles mit einem tierischen Geburtstagsgeschenk für Tina an. Der kleine Kater Abraham hält fortan die ganze Familie auf Trab. Ob zuhause oder in den Ferien, Kater Abraham ist überall dabei und sorgt mit seinen Abenteuern für einige Überraschungen. Zügig wächst er dabei vom kleinen Kätzchen zum grossen Kater. Begleitet von wunderbaren Illustrationen beschreibt Katharina Zahler-Hari die Geschichte des Katers und seiner Familie.